Jahreshauptversammlung 2017

Stadtkapelle Oberkochen will Jugendarbeit forcieren

Jahreshauptversammlung Der Dirigent ist zufrieden. Zwei Posten bleiben bei den Wahlen unbesetzt.

Im im Naturfreundehaus in Oberkochen trafen sich die Mitglieder des Vereins der Stadtkapelle zur 90. Jahreshauptversammlung. Es waren 31 aktive und passive Mitglieder anwesend.

Mit „Ich hatt' einen Kameraden“ wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Schriftführer Alexander Trittler verlas zu Beginn das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Danach stellte Thomas Capek seinen Bericht mit einem Rückblick auf 2016 vor. Die Höhepunkte waren unter anderem das Benefizkonzert für den Erhalt der Maria-Schutz-Kapelle, das traditionelles Pfingstfest und das Adventskonzert. Ebenso müsse der Verein weiterhin die Jugendarbeit vorantreiben und die Präsenz nach außen kontinuierlich verbessern.

Für dieses Jahr steht am 13. Mai das Jubiläumskonzert des Vereins an, ebenso spielt die Stadtkapelle Oberkochen am Vatertag in Ebnat und am Kreismusikfest in Tannhausen. Am Pfingstmontag steht dann wieder die alljährliche Hocketse an.

Dirigent Hans-Gerd Burr ist mit der Truppe sehr zufrieden. Der Verein kann die gespielten Stücke anspruchsvoll präsentieren, dabei hilft auch die Vielseitigkeit der Kapelle. Großes Lob ging an Moritz Ludwig und Jonah Kresse, die seit dem letzten Jahr die Aufgabe des Notenwarts machen.

Nina Stadler berichtet als Geschäftsführerin das letzte Mal über den Probenbesuch, Auftritte und Teilnahme an Ab- und Aufbau, dabei lässt sich ein Anstieg der Teilnahme erkennen.

Die Bläserschulleiterin, Lisa Vöhringer, berichtete von zwei Aktionen im letzten Jahr. Diese sollen im nächsten Jahr noch ausgebaut werden. Für die Zukunft soll die Kooperation mit der Musikschule enger werden, um Nachwuchs für die Musik zu gewinnen.

Daniel Büttner stellte als Kassierer die Mitgliederzahlen vor und informierte über die Einnahmen und Ausgaben. Rainer Hausmann, der auch in seinem Amt bestätigt wurde, fand keine Beanstandungen im Kassenbericht.

Bei den Wahlen standen vier Posten zur Wahl, davon blieben zwei unbesetzt, Pressewart und Beisitzer Wirtschaft/Technik. Der Vorsitzende Thomas Capek wurde in seinem Amt bestätigt. Thomas Brand wurde als neuer Geschäftsführer auf ein Jahr gewählt.

Es gab keine Anträge. Im letzten Punkt wurden verschiedene Punkte diskutiert, wie z.B. eine Neustrukturierung der nicht besetzten Ämter.

© Schwäbische Post 05.05.2017